Flugmuskulatur und Flügelmuskeln

Aus Ameisenwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel wurde zur Überarbeitung vorgeschlagen. Hilf mit, ihn zu verbessern!

Begründung: Gliederung, Formulierung, evtl. +Bild? --DmdM 16:36, 17. Nov. 2011 (CET)


Flugmuskulatur und Flügelmuskeln: In „Das-Ameisenforum“ vom 28.7.06 geht es um eine Koloniegründerin, die ihre erste Brut verloren hat. Die Frage, ob sie nochmals gründen kann, wurde in dem Forum mehrfach positiv beantwortet. Der Fragesteller meint: OK. Danke euch. Sie hat noch ordentlich Flügelmuskeln aufm Rücken und bekommt honig-zucker-wasser, sie wird wohl schaffen.

Die „Flügelmuskeln AUF dem Rücken" sind natürlich Unsinn:

1.- Es handelt sich um „Flugmuskeln“ zur Bewegung der Flügel, die ja nach der Paarung abgestreift wurden. Die Flügelmuskeln sind seitlich am rohrförmigen Herz der Ameise in deren Gaster zu suchen, und sie werden während der Koloniegründung gewiss auch nicht abgebaut.

2. – Die Flugmuskulatur liegt INNERHALB des hoch gewölbten Thorax und ist von außen unsichtbar. Wenn sie beim ersten Koloniegründungsversuch abgebaut wurde, ist der starre, gepanzerte Thorax noch genau so gewölbt wie zuvor. Anstelle der Flugmuskulatur findet sich nun aber Fettgewebe (das kaum Protein speichert), oder aber, nach Verbrauch der Vorräte daraus, es blähen sich Tracheenstämme in dem nun freien Hohlraum des Thorax auf *). Einem hoch gewölbten Motorrad-Tank sieht man auch nicht von außen an, ob noch Sprit drin ist.

3. – Wenn der Königin überhaupt etwas helfen kann, dann Proteinfutter. Die Kohlenhydrate aus Honig oder Zucker lassen sich nicht in Eiweiße für die Eibildung umwandeln. Es ist zudem sehr ungewiss, bei welchen Ameisenarten eine unterbrochene oder gestörte Koloniegründung durch Futterzugabe nochmals in Gang gesetzt werden kann.

  • ) Wie das aussieht, ist hier ausführlich dargestellt: [[1]]