Pheromone

Aus Ameisenwiki
(Weitergeleitet von Pheromon)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pheromone (Einzahl das Pheromon) sind Duftstoffe, die der Kommunikation unter Ameisen dienen.

Eine Vielzahl von Drüsen, vor allem exokrine, produziert eine große Vielfalt von Pheromonen, z. B. Nestduft, Spursekrete, Sexual-Lockstoffe, Wehrsekrete und andere. Viele Pheromone werden aus Drüsen des Hinterleibes abgegeben, so häufig Sexuallockstoffe aus den Giftdrüsen (bei Myrmicinae), Spursekrete aus Dufourdrüsen oder aus dem Enddarm; Nest- oder Koloniegeruch entstammt oft einzelligen Hautdrüsen.

Königinnen-Pheromone[Bearbeiten]

Eine konservierte Klasse von Königinnen-Pheromonen verhindert die Reproduktion von Arbeiterinnen sozialer Insekten. Königinnen von Wespen, Hummeln und Ameisen geben Pheromone ab, die eine sterilisierende Wirkung auf ihre Arbeiterinnen haben, deren Eiablage also unterdrücken. Wespen, Ameisen und einige Bienen scheinen nicht-flüchtige, gesättigte und/oder ungesättigte Fettsäuren zu verwenden um ihre eigene Fertilität anzuzeigen und die von Arbeiterinnen zu hemmen. Die Königinnen-Pheromone haben sich vermutlich aus Pheromonen solitärer Vorfahren entwickelt und wurden bei den sozialen Formen beibehalten, sind daher „konserviert“.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Morgan E. D. 2008: Chemical sorcery for sociality: Exocrine secretions of ants (Hymenoptera: Formicidae); Myrmecological News 11, 79-90; hier (PDF) frei verfügbar

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ^ Annette Van Oystaeyen, Ricardo Caliari Oliveira, Luke Holman, Jelle S. van Zweden, Carmen Romero, Cintia A. Oi, Patrizia d'Ettorre, Mohammadreza Khalesi, Johan Billen, Felix Wäckers, Jocelyn G. Millar, Tom Wenseleers 2014: Conserved Class of Queen Pheromones Stops Social Insect Workers from Reproducing. Science 343, 287-290. DOI: 10.1126/science.1244899; hier (PDF) frei verfügbar.

Weblinks[Bearbeiten]