Bearbeiten von „Aphaenogaster subterranea“

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar. Melde dich an oder erstelle ein Benutzerkonto, damit Bearbeitungen deinem Benutzernamen zugeordnet werden.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 15: Zeile 15:
 
'''''Aphaenogaster subterranea''''', auch "Untergrundameise" genannt, gehört zur Unterfamilie [[Myrmicinae]] (''Knotenameisen''). Die Arbeiterinnen sind 3-4,7 mm, die Königinnen 7–8 mm, und die Männchen 3,5–4 mm groß. Diese Art bildet sehr große Bodennester, oftmals unter großen Steinen, und ist [[thermophil]]e, bewohnt also trocken-warme Habitate, Laubwälder, Waldränder und Heckenreihen. Als Nahrung dienen [[Honigtau]] und Insekten. ''A. subterranea'' trägt [[Larven]] zum Fressen an größere Beutetiere im Nest (s. Literatur).  Die Art ist nachtaktiv und hält eine [[Winterruhe]] von Oktober bis März. Die [[Schwarmflug|Schwarmflüge]] finden im Juli bis August statt. Die Koloniegründung ist [[claustral]]. ''A. subterranea'' steht in Deutschland auf der Roten Liste bedrohter Tierarten.
 
'''''Aphaenogaster subterranea''''', auch "Untergrundameise" genannt, gehört zur Unterfamilie [[Myrmicinae]] (''Knotenameisen''). Die Arbeiterinnen sind 3-4,7 mm, die Königinnen 7–8 mm, und die Männchen 3,5–4 mm groß. Diese Art bildet sehr große Bodennester, oftmals unter großen Steinen, und ist [[thermophil]]e, bewohnt also trocken-warme Habitate, Laubwälder, Waldränder und Heckenreihen. Als Nahrung dienen [[Honigtau]] und Insekten. ''A. subterranea'' trägt [[Larven]] zum Fressen an größere Beutetiere im Nest (s. Literatur).  Die Art ist nachtaktiv und hält eine [[Winterruhe]] von Oktober bis März. Die [[Schwarmflug|Schwarmflüge]] finden im Juli bis August statt. Die Koloniegründung ist [[claustral]]. ''A. subterranea'' steht in Deutschland auf der Roten Liste bedrohter Tierarten.
  
[[Datei:Aphaenogaster subterranea Larven an Mehlwurm.jpg]]
 
  
Bild: Arbeiterinnen von Aphaenogaster subterranea haben einen längs halbierten Mehlwurm ins Nest eingetragen und setzen nun die Larven mit dem Kopf voran an das Beutestück. Die Larven fressen sich mit ihren Mundwerkzeugen tief in die Beute. Später werden sie von Arbeiterinnen wieder abgeholt und im Bruthaufen gelagert.
+
[[Datei: Aphaenogaster_subterranea.jpg‎]]
 +
 
 +
Bild: Arbeiterinnen von Aphaenogaster subterranea haben einen längs halbierten Mehrlwurm ins Nest eingetragen und setzen nun die Larven mit dem Kopf voran an das Beutestück. Die Larven fressen sich mit ihren Mundwerkzeugen tief in die Beute. Später werden sie von Arbeiterinnen wieder abgeholt und im Bruthaufen gelagert.
  
 
'''Literatur:''' Buschinger, A. (1973): Transport und Ansetzen von Larven an Beutestücke bei der Ameise
 
'''Literatur:''' Buschinger, A. (1973): Transport und Ansetzen von Larven an Beutestücke bei der Ameise
 
Aphaenogaster subterranea (LATR.), (Hym., Formicidae). - Zool. Anz. 190, 63-66. Das Verhalten ist auch für Aphaenogaster senilis dokumentiert: http://www.formicidae.org/node/3688
 
Aphaenogaster subterranea (LATR.), (Hym., Formicidae). - Zool. Anz. 190, 63-66. Das Verhalten ist auch für Aphaenogaster senilis dokumentiert: http://www.formicidae.org/node/3688
Durch Speichern des Artikels versichere ich, dass ich den Beitrag selbst verfasst habe bzw. dass er keine fremden Rechte verletzt, und willige ein, ihn unter der Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz zu veröffentlichen.
Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)

Folgende Vorlagen werden auf dieser Seite verwendet: