Carebara: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ameisenwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 1: Zeile 1:
'''Carebara''' ist eine pantropisch verbreitete Gattung von Diebsameisen, die sich im Wesentlichen von Termiten ernähren.
+
'''Carebara''' ist eine pantropisch verbreitete Gattung von Diebsameisen aus der Unterfamilie der Myrmicinae, die sich im Wesentlichen von Termiten ernähren.
 
Die Völker sind riesig, und der Größenunterschied zwischen Königin und Arbeiterin ist der größte innerhalb der Ameisen: Bis zu 4.000 mal mehr Gewicht hat die Königin im Vergleich zu einer Arbeiterin.
 
Die Völker sind riesig, und der Größenunterschied zwischen Königin und Arbeiterin ist der größte innerhalb der Ameisen: Bis zu 4.000 mal mehr Gewicht hat die Königin im Vergleich zu einer Arbeiterin.
 +
 +
Bekannt ist die Gattung insbesondere durch das Beispiel Carebara vidua (s.d.). Einer inzwischen widerlegten Behauptung zufolge sollten einige Arbeiterinnen, an die Füße der Jungkönigin angeklammert, diese auf dem Hochzeitsflug begleiten (Bild dazu: Hölldobler & Wilson 1990, The Ants, S. 567).
 +
 +
Férnandez (2004) legte eine Revision der neuweltlichen Angehörigen der Gattung Carebara vor. Bemerkenswert ist, dass eine große Zahl von Gattungen in Carebara eingezogen wurden, so Oligomyrmex, Erebomyrma, Paedalgus, Spelaeomyrmex, Neoblepharidatta, um nur einige bekanntere zu nennen.
 +
 +
''Literatur'': Fernández, F., 2004: The American species of the myrmicine ant genus Carebara Westwood (Hymenoptera: Formicidae). Caldasia 26, 191-238
 +
 +
http://www.unal.edu.co/icn/publicaciones/caldasia/26(1)/15F.pdf

Version vom 6. September 2007, 16:50 Uhr

Carebara ist eine pantropisch verbreitete Gattung von Diebsameisen aus der Unterfamilie der Myrmicinae, die sich im Wesentlichen von Termiten ernähren. Die Völker sind riesig, und der Größenunterschied zwischen Königin und Arbeiterin ist der größte innerhalb der Ameisen: Bis zu 4.000 mal mehr Gewicht hat die Königin im Vergleich zu einer Arbeiterin.

Bekannt ist die Gattung insbesondere durch das Beispiel Carebara vidua (s.d.). Einer inzwischen widerlegten Behauptung zufolge sollten einige Arbeiterinnen, an die Füße der Jungkönigin angeklammert, diese auf dem Hochzeitsflug begleiten (Bild dazu: Hölldobler & Wilson 1990, The Ants, S. 567).

Férnandez (2004) legte eine Revision der neuweltlichen Angehörigen der Gattung Carebara vor. Bemerkenswert ist, dass eine große Zahl von Gattungen in Carebara eingezogen wurden, so Oligomyrmex, Erebomyrma, Paedalgus, Spelaeomyrmex, Neoblepharidatta, um nur einige bekanntere zu nennen.

Literatur: Fernández, F., 2004: The American species of the myrmicine ant genus Carebara Westwood (Hymenoptera: Formicidae). Caldasia 26, 191-238

http://www.unal.edu.co/icn/publicaciones/caldasia/26(1)/15F.pdf