Bearbeiten von „Ernährung von Larven“

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar. Melde dich an oder erstelle ein Benutzerkonto, damit Bearbeitungen deinem Benutzernamen zugeordnet werden.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 4: Zeile 4:
 
In dieser Arbeit wurde genauer untersucht, wie Larven von [[Leptothorax acervorum]] gefüttert werden.
 
In dieser Arbeit wurde genauer untersucht, wie Larven von [[Leptothorax acervorum]] gefüttert werden.
  
Sie erhalten getrennt kleine Fleischpartikel (hier von Mehlkäferpuppen) sowie Honigwasser. Zum Festhalten der Fleischbröckchen ist bei den Larven auf der Bauchseite eine spezielle Struktur entwickelt, die wir als „Mensarium“ (von lat. mensa = Tisch) benannt haben. Sie erstreckt sich in Form querovaler, runzeliger „Kissen“ über die 4 Segmente, aus denen bei den Imagines die Thoraxsegmente II und III (Meso- und Metathorax) werden, sowie über die beiden ersten Abdominalsegmente (später = Epinotum und Petiolus).
+
Sie erhalten getrennt kleine Fleischpartikel (hier von Mehlkäferpuppen) sowie Honigwasser. Zum Festhalten der Fleischbröckchen ist bei den Larven auf der Bauchseite eine spezielle Struktur entwickelt, die wir als „Mensarium“ (von lat. mensa = Tisch) benannt haben. Sie ersterckt sich in Form querovaler, runzeliger „Kissen“ über die 4 Segmente, aus denen bei den Imagines die Thoraxsegmente II und III (Meso- und Metathorax) werden, sowie über die beiden ersten Abdominalsegmente (später = Epinotum und Petiolus).
  
 
In einer Übersichtstabelle werden die bisher bekannten Strukturen verglichen, die bei Ameisenlarven die Nahrungsaufnahme unterstützen (trophophoretische = Nahrung haltende Strukturen). In verschiedenen Verwandtschaftsgruppen gibt es Einrichtungen wie eine „food platter“ (abgeflachter Bereich auf der Ventralseite des Abdomens, Ponerinae), einen „Food basket“ (Nahrungskorb, haarlose, von langen Haaren umstandene Fläche mit kurzen, spitzen Dörnchen auf der Ventralseite vorn, Solenopsis), ein „Praesaepium“ (flache Einsenkung der vorderen Abdominalsegmente, wobei das 2. Abdominalsegment einen queren Wulst bildet, der sich nach vorne über das 1. Segment wölbt, Camponotus), den Trophothylax (tiefe, nach vorn offene Tasche im Abdominalsegment 1, Pseudomyrmecinae), und das hier erstmals beschriebene Mensarium.
 
In einer Übersichtstabelle werden die bisher bekannten Strukturen verglichen, die bei Ameisenlarven die Nahrungsaufnahme unterstützen (trophophoretische = Nahrung haltende Strukturen). In verschiedenen Verwandtschaftsgruppen gibt es Einrichtungen wie eine „food platter“ (abgeflachter Bereich auf der Ventralseite des Abdomens, Ponerinae), einen „Food basket“ (Nahrungskorb, haarlose, von langen Haaren umstandene Fläche mit kurzen, spitzen Dörnchen auf der Ventralseite vorn, Solenopsis), ein „Praesaepium“ (flache Einsenkung der vorderen Abdominalsegmente, wobei das 2. Abdominalsegment einen queren Wulst bildet, der sich nach vorne über das 1. Segment wölbt, Camponotus), den Trophothylax (tiefe, nach vorn offene Tasche im Abdominalsegment 1, Pseudomyrmecinae), und das hier erstmals beschriebene Mensarium.
Durch Speichern des Artikels versichere ich, dass ich den Beitrag selbst verfasst habe bzw. dass er keine fremden Rechte verletzt, und willige ein, ihn unter der Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz zu veröffentlichen.
Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)