Bearbeiten von „Leptothorax pacis“

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar. Melde dich an oder erstelle ein Benutzerkonto, damit Bearbeitungen deinem Benutzernamen zugeordnet werden.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 1: Zeile 1:
{{Ameisenart
+
'''Leptothorax pacis''' (Kutter), Myrmicinae, ist eine arbeiterlose, dauerhaft sozialparasitische Ameise in Nestern von Leptothorax acervorum. Sie lebt in höheren Lagen der Alpen, von den französischen Alpen bis nach Slowenien (Triglav-Gebiet)und kommt auch in den bayrischen Alpen vor. Da sie mit den Königinnen der Wirtsart koexistiert, sind immer Arbeiterinnen vorhanden, die sich um die Brut der Parasitenkönigin kümmern. Es werden nur Männchen und Jungköniginnen dieser Art aufgezogen.  
| WissName = Leptothorax pacis
 
| Autor = (Kutter, 1945)
 
| Unterfamilie = Myrmicinae
 
| Gattung = Leptothorax
 
| Art = pacis
 
| Bild = LpacisKopSeq.jpg
 
| Bildbeschreibung = Verlauf einer Paarung
 
| Verbreitung =
 
}}
 
'''''Leptothorax pacis''''' (Kutter, 1945), Myrmicinae, ist eine arbeiterlose, dauerhaft sozialparasitische Ameise in Nestern von ''[[Leptothorax acervorum]]''. Sie lebt in höheren Lagen der Alpen, von den französischen Alpen bis nach Slowenien (Triglav-Gebiet)und kommt auch in den bayrischen Alpen vor. Da sie mit den Königinnen der Wirtsart koexistiert, sind immer Arbeiterinnen vorhanden, die sich um die Brut der Parasitenkönigin kümmern. Es werden nur Männchen und Jungköniginnen dieser Art aufgezogen.  
 
  
Die Weibchen zeigen in Nestnähe ein Locksterzelverhalten (vgl. ''[[Harpagoxenus sublaevis]]'') und werden von anfliegenden Männchen begattet. Wie sie anschließend in Wirtsnester gelangen, ist noch ungeklärt.
+
Die Weibchen zeigen in Nestnähe ein Locksterzelverhalten (vgl. Harpagoxenus sublaevis) und werden von anfliegenden Männchen begattet. Wie sie anschließend in Wirtsnester gelangen, ist noch ungeklärt.
  
''L. pacis'' ist sehr nahe mit der Wirtsart verwandt, aber auch mit zwei weiteren arbeiterlosen Inquilienen, ''L. kutteri'' und ''L. goesswaldi'' (s. d.). Alle drei kommen im Alpenraum vor, oft sind zwei der Arten in einer Population von ''L. acervorum'' zu finden, die zusätzlich noch von dem Sklavenhalter ''Harpagoxenus sublaevis'' parasitiert wird.
+
L. pacis ist sehr nahe mit der Wirtsart verwandt, aber auch mit zwei weiteren arbeiterlosen Inquilienen, L. kutteri und L. goesswaldi (s.d.). Alle drei kommen im Alpenraum vor, oft sind zwei der Arten in einer Population von L. acervorum zu finden, die zusätzlich noch von dem Sklavenhalter Harpagoxenus sublaevis parasitiert wird.
 
   
 
   
Wegen der ähnlichen Lebensweise (arbeiterlose Inquilinen), eines ventralen Anhangs am Postpetiolus („Parasitendorn“), einer bei allen dreien deutlich erhöhten Chromosomenzahl, und wegen des intzerspezifisch wirksamen Sexualpheromons hat man die drei Arten ''L. pacis'', ''L. kutteri'' und ''L. goesswaldi'' früher in eine eigene Gattung „''Doronomyrmex''“ zusammengefasst. Bolton (2003) hat diese Gattung mit ''Leptothorax'' synonymisiert.
+
Wegen der ähnlichen Lebensweise (arbeiterlose Inquilinen), eines ventralen Anhangs am Postpetiolus („Parasitendorn“), einer bei allen dreien deutlich erhöhten Chromosomenzahl, und wegen des intzerspezifisch wirksamen Sexualpheromons hat man die drei Arten L. pacis, L. kutteri und L. goesswaldi früher in eine eigene Gattung „Doronomyrmex“ zusammengefasst. Bolton (2003) hat diese Gattung mit Leptothorax synonymisiert.
  
Bild 1: Jungkönigin der sozialparasitischen, arbeiterlosen Ameise ''Leptothorax pacis'' (früher: ''Doronomyrmex pacis''). Die Wirtsart ist ''Leptothorax acervorum''. Über den ausgestreckten Stachel wird ein Sexualpheromon aus der Giftdrüse angeboten, das die Männchen anlockt. Der "Parasitendorn" unter dem Postpetiolus ist deutlich sichtbar (der Petiolus trägt bei allen Arten der Gattung ventral einen kleinen, dornförmigen Fortsatz).
+
Bild 1: Jungkönigin der sozialparasitischen, arbeiterlosen Ameise Leptothorax pacis Kutter (früher: Doronomyrmex pacis). Die Wirtsart ist Leptothorax acervorum. Über den ausgestreckten Stachel wird ein Sexualpheromon aus der Giftdrüse angeboten, das die Männchen anlockt. Der "Parasitendorn" unter dem Postpetiolus ist deutlich sichtbar (der Petiolus trägt bei allen Arten der Gattung ventral einen kleinen, dornförmigen Fortsatz).
  
 
[[Bild:Leptpacis sterzelnd-wiki Kopie.jpg]]
 
[[Bild:Leptpacis sterzelnd-wiki Kopie.jpg]]
Zeile 24: Zeile 14:
  
 
[[Bild:LpacisKopSeq.jpg]]
 
[[Bild:LpacisKopSeq.jpg]]
 
=== Weblinks ===
 
*[http://atbi.biosci.ohio-state.edu:210/hymenoptera/authors.go_option?author_id=1719&module=pub_list Übersicht der Publikationen H. Kutters, darunter auch die Originalbeschreibung von ''Leptothorax pacis'']
 
 
==Literatur==
 
*J. Heinze, S. Kauffmann & B. Hülsen (1993): ''Doronomyrmex pacis'' Kutter 1945, a socially parasitic ant new to Germany (Insecta, Hymenoptera, Formicidae). – Spixiana 16, 171-172
 
Durch Speichern des Artikels versichere ich, dass ich den Beitrag selbst verfasst habe bzw. dass er keine fremden Rechte verletzt, und willige ein, ihn unter der Attribution-Share Alike 3.0 Unported Lizenz zu veröffentlichen.
Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)

Folgende Vorlagen werden auf dieser Seite verwendet: