Polyrhachis lama: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ameisenwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 16: Zeile 16:
  
 
'''Bilder''' von ''P. lama'': http://www.discoverlife.org/mp/20q?search=Polyrhachis+lama
 
'''Bilder''' von ''P. lama'': http://www.discoverlife.org/mp/20q?search=Polyrhachis+lama
 +
 +
Es muss darauf hingewiesen werden, dass die Art nach Matrial "aus Tibet" beschrieben wurde, die Lebensweise wurde auf Java untersucht (Lit. Maschwitz et al. 2000), die Bilder wurden auf den Philippinen aufgenommen, leider ohne Angaben zu den Fundumständen (ob in ''Diacamma''-Nest?)
  
 
Ein Parallelfall zu ''Polyrhachis lama'' ist ''[[Polyrhachis lowyeri| P. loweryi]]'', die in Australien bei einer ''[[Rhytidoponera]]''-Art (Ponerinae) lebt.
 
Ein Parallelfall zu ''Polyrhachis lama'' ist ''[[Polyrhachis lowyeri| P. loweryi]]'', die in Australien bei einer ''[[Rhytidoponera]]''-Art (Ponerinae) lebt.

Version vom 28. Dezember 2009, 15:12 Uhr

Polyrhachis lama
Systematik
Unterfamilie: Formicinae
Gattung: Polyrhachis
Art: Polyrhachis lama
Weitere Informationen
Wissenschaftlicher Name
Polyrhachis lama

Kohout, 1994

Polyrhachis lama ist eine Ameisenart aus der Unterfamilie Formicinae, die sozialparasitisch in Nestern einer noch unbestimmten Art der Gattung Diacamma (Ponerinae) lebt. Beschrieben wurde sie nach sechs Individuen, die von einer „Deutschen Tibet-Expedition 1938/39“ angeblich „in Tibet“ gesammelt worden waren, danach auch der Artname „lama“. Überraschenderweise wurde sie in Java (Indonesien) wieder gefunden und ausgiebig untersucht.

Es gibt sehr wenige entflügelte Königinnen von P. lama. In den meisten Nestern der Wirtsart finden sich nur Arbeiterinnen, die dort P. lama-Brut aufziehen. Dabei nutzen sie die von der Wirtsart eingetragene Beute. Nach bisherigen Erkenntnissen ist es am wahrscheinlichsten, dass die Arbeiterinnen immer wieder Eier und/oder kleine Larven aus den „Mutternestern“ holen, in denen sich eine legende P. lama-Königin befindet, in benachbarte Nester der Wirtsart tragen und dort aufziehen.

Besonders bemerkenswert ist, dass hier ein Sozialparasit eine Wirtsart nutzt, die einer ganz anderen Unterfamilie angehört, eine Formicine, die eine Ponerine parasitiert. In den meisten Fällen von Sozialparasitismus und Sklaverei gehören die Wirte und Parasiten nicht nur derselben Unterfamilie an, sondern sind sogar engstens miteinander verwandt. Manche Sozialparasiten werden sogar in derselben Gattung wie ihre Wirte geführt, z. B. die Sklaven haltende Temnothorax duloticus und ihre Wirtsarten, T. ambiguus, T. curvispinosus und T. longispinosus. Bekannte Ausnahmen von dieser "Emery-Regel" sind die Gastameisen z. B. der Gattung Formicoxenus.

Bilder von P. lama: http://www.discoverlife.org/mp/20q?search=Polyrhachis+lama

Es muss darauf hingewiesen werden, dass die Art nach Matrial "aus Tibet" beschrieben wurde, die Lebensweise wurde auf Java untersucht (Lit. Maschwitz et al. 2000), die Bilder wurden auf den Philippinen aufgenommen, leider ohne Angaben zu den Fundumständen (ob in Diacamma-Nest?)

Ein Parallelfall zu Polyrhachis lama ist P. loweryi, die in Australien bei einer Rhytidoponera-Art (Ponerinae) lebt.

Literatur

  • Maschwitz, U., Dorow, W.H.O., Buschinger, A., Kalytta, G. (2000): Social parasitism involving ants of different subfamilies: Polyrhachis lama (Formicinae) an obligatory inquiline of Diacamma sp. (Ponerinae) in Java. Insectes Sociaux. 47, 27-35.
  • Maschwitz, U., Liefke, C., Buschinger, A. (2001): How host and parasite communicate: Signal analysis of tandem recruitment between ants of two subfamilies, Diacamma sp. (Ponerinae) and its inquiline Polyrhachis lama (Formicinae). Sociobiology 37, 65-77.